Zeit zum Handeln

Am 7. und 8.7. 2016 fand in Berlin der Armutskongress „Zeit zum Handeln“ des Partitätischen Gesamtverbandes statt. Hier die Dokumentation des Armutskongresses:
http://www.armutskongress.de/armutskongress-2016/dokumentation/

Arbeitslose

Jammern nach Arbeit
wollen wieder geplagt werden.
Nehme jede Arbeit an!
Was freuts die Kapitalisten
solch Arbeitsvieh ist ihnen lieb
arbeiten auch für Hungerlöhne
und mucken nicht auf.
Wer sich wiedersetzt,
fliegt auf die Straße.
Man kennt seine Kandidaten,
die bleiben draußen.
Und wer nicht jammert nach Arbeit,
der wird genervt,
dafür sorgen die Ämter.
Wer nicht will, der Parasit,
schadet dem Staat.
Schmarotzer werden nicht geduldet,
wenn sie dem Staat auf der
Tasche liegen.
Die wahren Schmarotzer
heißen im Neusprech
Leistungsträger.
Die Aktien steigen,
wenn Stellen abgebaut.
Humankapital abgewickelt.
Arbeitslosen hilft nur die
Revolution.

Sarrazin

Er hat einen Speiseplan
für Hartz IV-Bezieher aufgestellt
eine Bratwurst für 38 Cent
mit 150 Gramm Sauerkraut für 12 Cent
den Senf hat er vergessen
die Arbeitslosen könnten am Tag
mit weniger als 4 Euro auskommen
der Regelsatz sieht 4,25 Euro vor.
4 Euro am Tag für Essen
wieviel kostet wohl sein Gläschen Wein
am Abend im Restaurant
frißt sich voll auf den Banketts
der Steuerzahler blecht die Zeche
Ob er wohl jemals am Monatsanfang nicht wußte,
wie er über den Monat kommt?
Ob er wohl jemals ständig rechnen mußte,
ob er sich den Arztbesuch, die Fahrkarte
oder die Zeitung leisten kann?
Ob er wohl jemals ständig verzichten mußte,
wo andere im Geld schwimmen?
Ob er wohl jemals für 1,50 Euro
in der Stunde arbeiten mußte?
Ob er wohl jemals umziehen mußte,
weil das Jobcenter die Miete nicht zahlt?
Ob er wohl jemals soviel Schulden hatte,
dass er keinen Ausweg mehr sah?
Ob er wohl jemals durch die existentielle Not
krank geworden ist?
Ob er wohl jemals sich ständig demütigen lassen mußte,
nur um seine Existenz zu sichern?
Ob er wohl jemals das Gefühl als Vater kannte,
seinen Kindern kein Schulessen und keine Klassenfahrt
ermöglichen zu können?
Ob er wohl jemals sich ständig in den Medien anhören mußte,
ein Faulenzer und Schmarotzer zu sein?
Ob er wohl jemals Solidarität empfunden hat,
mit jenen Menschen, die weltweit verelenden?
Aber als Wohlhabender Armen Vorschriften machen,
das kann er.
Aber als Wohlhabender bei den Armen sparen,
das kann er.
Aber als Wohlhabender Not und Elend verbreiten,
das kann er.
Ja, das können unsere Spitzenpolitiker.

Advertisements