Wie weiter nach Trumps Wahlsieg?!

Einladung für Samstag, 19. 11. 2016, um 15 Uhr, Mehringhof, Gneisenaustraße 2a (U-Bhf. Mehringdamm)

Am Samstag endet die Veranstaltungsreihe von Teilhabe e.V. „Kampf gegen Rechts und die soziale Frage“. Wir wollen einen Blick zurück auf die Veranstaltungen werfen und ein Resümee ziehen. Aus aktuellem Anlass haben wir uns spontan entschlossen, eine Diskussion zum Thema

Die Rechte auf dem Vormarsch – wie weiter nach Trumps Wahlsieg?!

anzuschließen. Rassismus, Sexismus und Nationalismus wurden von Donald Trump im US-Wahlkampf in bisher unerlebtem Ausmaß öffentlich gemacht und zur Massenmobilisierung erfolgreich eingesetzt. Dabei verdankt sich Trumps Erfolg zugleich seiner Thematisierung der dramatischen Folgen des neoliberalen Kapitalismus für das Gros der Menschen. So wurde die Wut der sozial Abgehängten auf Wallstreet und neoliberales Establishment ebenso wie von der Neuen Rechten in Europa mit Hass auf Flüchtlinge, Minderheiten und Abweichler_innen verbunden.
 
Doch welche Folgen hat der Sieg Trumps in den USA für einen Aufschwung der Neuen Rechten bei uns? Was kann und was muss die emanzipatorische Linke hier zu Lande tun, um sich der Sogwirkung des Wahlsiegs von Trump in den USA entgegenzustellen?
 
Wir laden Euch zu einem Gespräch, einer Verständigung über die Ursachen und Folgen des Wahlsiegs in den USA ein und zu einem „Ratschlag“ darüber, ob und was sich für emanzipatorische Linke in Deutschland mit dem Erstarken des rechten Lagers in den USA verändert hat? 
 
Anne Seeck, Thilo Broschell (Teilhabe e.V.)
Renate Hürtgen, Bernd Gehrke (AK Geschichte sozialer Bewegungen)
 
Veranstalter_innen: Teilhabe e.V., AK Geschichte sozialer Bewegungen Ost-West.
Die Veranstaltung wird unterstützt von der Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt